KM - Herbstrückblick

Nach Schulnotensystem: 3 - Befriedigend


Mannschaft_KM.jpg-Union T.T.I. St. Florian

Nach fast zwei „Jahrzehnten“ in der RLM ging es im Sommer für unsere Jungs einen Stock tiefer in der LT1 OÖ Liga wieder los. Mit dem neuen Trainer WOLFGANG GRUBER wurde der Kader gehörig umgebaut, einige Spieler kehrten dem Verein den Rücken und andere wurden nicht mehr weiterverpflichtet. So kam man auf satte 14 NEUE Spieler, die fast durchwegs sehr junge Jahrgänge sind. Das man hier ein sehr hohes Risiko eingegangen ist, war allen Beteiligten von Anfang an klar – doch finden sich in der neu formierten Mannschaft auch noch erfahrene Spieler wie allen voran unser Kapitän Dominic WINKLER, oder auch die Spieler Dominik LEONHARTSBERGER, Gernot FALKNER, Christoph PRANDSTÄTTER, Amar KADIC und Ewald HUBER.

 

Das bei einem so erheblichen Umbruch die Vorbereitungszeit eine entscheidende Rolle spielt ist klar, nur ist die Sommervorbereitungszeit dazu viel zu kurz gewesen. Unser neuer Trainer hatte kaum Zeit, in den wenigen Wochen seine Spielphilosophie der Mannschaft einzulernen. Dazu kam, dass auch der Fitness Zustand einiger neuer und auch alter Spieler zu wünschen übrigließ. Die Urlaube verstärkten dann das Ganze noch.

 

Dass man in der 1. Runde des Landes „BAUNTI“ Cups gegen Eberstallzell, einer Mannschaft aus der 1. Klasse zwar weiterkam, war wenig überraschend, jedoch folgte bereits in der 2. Runde auswärts gegen OEDT das frühe und klare Aus. Die Meisterschaftsauslosung tat dann das Ihrige noch dazu – mit 3 Auswärtsspielen in den ersten 4 Runden und das gegen Gegner wie Edelweiss, OEDT und Donau, plus das 1. Heimmatch in der neuen Liga gegen einen sehr verstärkten Kader aus Ried, ließen nicht viele Punkte zu. Es dauerte relativ lange (9. Runde 3:0 gegen Micheldorf) bis unsere Florianer Kicker den ersten so wichtigen 3er einfahren konnten. Auffällig in dieser 1. Herbsthälfte waren die vielen ständigen Ausfälle (geprägt von Krankheitsbildern, die wir normalerweise nur vom Winter kennen), die uns sicher einiges an Punkte gekostet haben.

 

Negativer Höhepunkt war sicherlich das Auftreten unserer Jungs in Bad Ischl. Dort schaffte man es zu keinem Zeitpunkt den Kampf gegen einen, an diesem Tag überschaubaren Gegner anzunehmen, um zumindest einen Punkt mitnehmen zu können. So wurde der damalige abgeschlagene Gegner wieder aufgeweckt und diese machten dann auch noch ihre Punkte.

 

Das Positive kam dann nach Bad Ischl – mit dem Rücken zur Wand (als Abstiegskandidat) und wieder mit mehr fitten Spielern an Board bekam man die „bekanntlich“ so wichtige Kurve noch und man gewann die wichtigen Spiele gegen Grieskirchen, Marchtrenk und St. Martin. In den letzten beiden Runden dieses Herbstdurchgangs war man gegen St .Valentin und auch gegen den Herbstmeister aus Wallern zwar spielerisch wieder „on fire“, jedoch fiel die Punkteausbeute mit 1 Pkt.  wieder sehr bescheiden aus.

 

So schloss man den Herbstdurchgang mit der Zahl 17 ab. 17 Punkte – 17 geschossene und 17 erhaltene Treffer ergibt ein +/- 0 Torverhältnis.

 

Was man mit Sicherheit sagen kann, ist die Tatsache, dass unsere Mannschaft mit Fortdauer der Meisterschaft immer mehr zu einem TEAM gereift ist, gewisse Abläufe immer besser wurden, mehr Vertrauen in den Mitspieler ersichtlich war  und der Zusammenhalt + Vertrauen von Spiel zu Spiel stärker wurde.  Jetzt gilt es, dass das Trainerteam die richtigen Schlüsse aus dem abgelaufenen Herbst zieht, sich jeder einzelne Spieler noch viel mehr um seine Fitness kümmert, und die Mannschaft in der Vorbereitungszeit,  (beginnend mit 15.1.2019) noch um ein vielfaches mehr an Arbeit investiert um am Ende unter den TOP 6 in der Tabelle zu finden ist.

 

Nimmt man jetzt all die positiven Aspekte und Punkte mit in den Winter, wo man nun um vieles länger und gezielter trainieren bzw. miteinander arbeiten kann, dann dürfen wir uns ALLE auf eine erfolgreiche Rückrunde freuen.

 

In diesem Sinne wüscht die Union TTI St. Florian eine besinnliche Vorweihnachtszeit!